Spenden, Sponsoring, Stiftung und Anzeigen

„Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“.

Die genossenschaftliche Idee "Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele" bildet das Fundament für das Spendenkonzept der Volksbank Baden-Baden Rastatt eG.

Das Ehrenamt trägt wesentlich zur Lebensqualität in der Heimat und Region bei. Die regionalen Genossenschaftsbanken wissen um ihre soziale Verantwortung für die Menschen in ihren Regionen. Auch die Volksbank Baden-Baden Rastatt eG ist sich dessen bewusst und engagiert sich auf vielfältige Art und Weise für das Gemeinwohl vor Ort. In jedem Jahr unterstützt die Bank karitative Organisationen und gemeinnützige Vereine.


Spenden, Sponsoring und Anzeigen

Spenden

Spenden sind freiwillige und unentgeltliche Leistungen für einen religiösen, wissenschaftlichen, gemeinnützigen, wirtschaftlichen oder politischen Zweck. Ein Leistungstausch zwischen Spender und Empfänger der Spende ist nicht gegeben.

Die Volksbank Baden-Baden Rastatt eG legt den Schwerpunkt des sozialen Engagements auf die zielgerichtete Vergabe von Spenden.

Die Einrichtungen stellen uns eine Bestätigung über Geldzuwendungen nach § 10 b EStG aus.

Bitte reichen Sie Ihre Anfrage mit einer Vorlauffrist von 3 Wochen bei uns ein.

Beispiele: förderfähige und nicht förderfähige Anfragen

Beispiele für förderfähige Anschaffungen und Sonderprojekte
  • Einrichtung und Ausstattung von Kindergärten, Kindertagesstätten, Kinderhorten, Kinderheimen mit Büchern, Sport- und Spielgeräten, Freizeitmaterial und Ähnliches.
  • Kirchen und Kirchengemeinden: Ausstattung von Jugendräumen und Altenbegegnungsstätten, Renovierung und Neubau von Kirchen, Kauf bzw. Restauration von Kirchenorgeln. Blumenspende für Friedhofsanlage.
  • Sozialstation: Ausstattungen der Station sowie Anschaffungen von Fahrzeugen.
  • Freiwillige Feuerwehr: Nur noch Anschaffungen für Feuerlöschzwecke, z. B. Atemschutzgeräte, Unfall- Rettungswerkzeuge, Schutzkleidung, sowie Fortbildungsmaßnahmen nur für Jugendfeuerwehr, keine Kameradschaftspflege.
  • Heimatvereine / Heimatmuseen / Narrenzünfte / Heimat- und Brauchtumspflege: Anschaffung von Trachten, Herstellung historischer Gegenstände.
  • Gesangs- und Musikvereine: Anschaffungen von Noten, Musikinstrumenten, Uniformen.
  • Sportvereine: Sportgeräte für die Jugend, Trikots, Bälle, Preise, Pokale etc.
  • Fortbildungen: z.B. spezielle Jugendausbildungen die nicht in einer normalen Vereinsausbildung verankert sind, Fortbildungen zur Hilfe für bedürftige Menschen, die sich aus der üblichen Tätigkeit der geförderten Institution abhebt (z.B. Spezialausbildung für Pädagogin).
  • Unterstützung von gemeinnützigen Veranstaltungen: z.B. für Hilfsbedürftige (AIDS-Kranke, tumor- und leukämiekranke Kinder, sozial in Not geratene Personen und Familien, für Eltern- Kind-Gruppen, etc.) sowie Typisierungsaktionen.
  • Sonderprojekte in der Unterstützung der Ganztagesbetreuung in Schulen, die nicht von der Stadt bzw. Gemeinde getragen werden, z.B. Hausaufgabenbetreuung, Mittagessen für Schüler aus sozial schwachen Familien.
Beispiele für nicht förderfähige Maßnahmen

Dies sind z. B. Vergaben für die Finanzierung von:

  • Verwaltungskosten,
  • Honorarkosten,
  • Mitgliedsbeiträgen, sonstige Mitgliedsumlagen oder Aufnahmegebühren,
  • Spenden, die im Ausland und außerhalb des Geschäftsgebietes der Volksbank Baden-Baden Rastatt eG eingesetzt werden,
  • Sponsoringmaßnahmen,
  • laufenden Kosten, die eine gemeinnützige Institution für Ihre Existenz benötigt,
  • Sucht- und Gewaltpräventionsmaßnahmen an Schulen (Pflichtaufgabe Träger bzw. Aufgabe der Polizei).

Sponsoring

Beim Sponsoring handelt es sich um vertragliche Vereinbarungen, bei denen ein Partner Geld oder einen geldwerten Vorteil gewährt und der Empfänger als Leistung eine an diesem Partner ausgerichtete Unterstützung seiner Kommunikations- und Marketingziele schuldet. Im Gegensatz zur Spende ist hier also ein Leistungstausch gegeben und beide Vertragspartner sind verpflichtet.

Bei geringen Werbeleistungen, die einer Höflichkeitsgeste entsprechen (z.B. Namensnennung in der Vereinszeitschrift: „Mit freundlicher Unterstützung von…“), nimmt die Finanzverwaltung noch keine Steuerpflicht an. Das heißt, der Sponsor kann die Ausgabe i.d.R. als Spende behandeln.

Volksbank Stiftung

Volksbank Stiftung: Zum 125-jährigen Bestehen der Volksbank Baden-Baden Rastatt eG wurde 1992 die gemeinnützige Volksbank-Stiftung für Kunst, Kultur, Sport, Umwelt und Soziales gegründet. Die Stiftung fördert und unterstützt mit finanziellen Mitteln die Einwohnerschaft sowie gemeinnützige und mildtätige Organisationen im Geschäftsgebiet der Bank bei der Verwirklichung ihrer als förderwürdig anerkannte Zwecke.


„IN DER REGION SIND WIR ZUHAUSE, DER REGION UND IHREN MENSCHEN SIND WIR VERPFLICHTET!”

Richtlinien für die Vergabe von Spenden

Einmal im Jahr tritt das Kuratorium der Volksbank-Stiftung für Kunst, Kultur, Sport, Umwelt und Soziales zusammen, um unter anderem über die vorliegenden Förderanträge zu beraten und gegebenenfalls Zuwendungen zu beschließen. Dabei werden die Begründungen der Anträge einer detaillierten Prüfung unterzogen. So werden ausschließlich Projekte mit gemeinnütziger Ausrichtung ausgewählt, die nachhaltig wirken.

  • Die mit einer Förderung verbundenen Geldmittel dürfen nicht für laufende Betriebskosten verwendet werden.
  • Die Verwendung des Förderbetrages muss im Laufe des Projektes belegt werden.
  • Die Förderung bezieht sich jeweils auf ein Jahr, kontinuierliche Unterstützung ist nicht möglich.
  • Der ausgewählte Träger kann frühestens nach zwei Jahren einen neuen Antrag stellen.

Die Anträge werden zentral in der Abteilung Vertriebsservice und Kommunikation bearbeitet.

Anzeigen

Anzeigen für Vereinszeitschriften, Spielplakate, Mitteilungsblätter von Kirchengemeinden, die nicht über eine gewerbliche Agentur abgewickelt werden, können Sie über dieses Formular bei uns anfragen.

Bitte reichen Sie Ihre Anfrage spätestens 4 Wochen vor dem Anzeigenschluss bei uns ein.